Über mich

 

„Die Brücke“ von Leopold Staff

 

Am Ufer eines breiten, reißenden Flusses stehend, 

glaubte ich nicht, dass diese Brücke,

geflochten aus dünnem, filigranem, mit Bast gebundenen Schilf, überqueren kann.

 

Leicht wie ein Schmetterling und schwer wie ein Elefant, ging ich sicher wie ein Tänzer und wie ein Blinder unsicher.

 

Ich glaubte nicht, dass ich diese Brücke überquere.

Sogar auf dem anderen Ufer stehend glaubte ich nicht, es geschafft zu haben.

Mein Weg zu Shiatsu

Die Liebe zur Natur und den Menschen führte mich über eine Fernschule der alternativen Naturtherapien zu Shiatsu. Ich absolvierte von 2004 bis 2007 ein Fernstudium im Fach „Naturheilkunde “ und mit einem Diplom als Naturheilkunde Therapeut abschloss. 

 

Während eines Studium Praktikums nahm ich an einem Shiatsu- Schnuppertag teil. Dort habe ich eine Berührung gespürt, die mich neugierig gemacht hat und meinen Körper auf einer ganz anderen, spirituellen Ebene wahrnehmen ließ. Es war ein magisches Erlebnis, fast schon geheimnisvoll und mir war sofort klar, dass ich das auch lernen wollte. 

Zwischen 2012 und 2016 absolvierte ich im ISOM – Shiatsu Institut in Nürnberg eine fundierte Ausbildung zum Shiatsu-Gesundheits-Praktikerin, sowie „SalutAgogin (CW)“ Gruppenleiterin für gesundheitsbewusste, salutogene Lebensführung.

 

Hier fand ich die Erfüllung meiner Wünsche; lernte eine wunderbare Möglichkeit anderen zu helfen, ihre Leiden zu lindern und die Lebensqualität auf der physikalischen und der geistigen Ebene zu verbessern. Ich lernte, wie sich durch eine sanfte Berührung der Körper entspannt, lernte die Blockaden der Energiebahnen aufzulösen und die Lebenskraft zu harmonisieren. Die Anregung und Harmonisierung des Energieflusses verbessert die Körperwahrnehmung und stärkt das Vertrauen in die Selbstregulierungs- und Selbstheilungskräfte des Organismus.

 

Um zu spüren, was Shiatsu ist, wie es äußerlich und innerlich wirkt, braucht es die Erfahrung einer Behandlung.